Ortsrundgang der SPD in Oberstedten zu den Plänen der Stadt Bad Homburg

Ortsbegehung_Oberstedt mit Antje Runge und der SPD

50 Teilnehmer*innen machten sich ein Bild beim Ortsrundgang der SPD in Oberstedten zu den Plänen der Stadt Bad Homburg zur Landesgartenschau mit Freizeitpark an der Tannenwaldallee. Der Reitverein Oberstedten, vertreten durch Betriebsleiterin Julia Maaß und den 2. Vorsitzenden Dr. Hans-Otto Sieg, machten deutlich, dass bei einem Wegfall der Koppeln der Verein in der Existenz wirtschaftlich bedroht sei. Auch seien die Pferde Fluchttiere, die bei Trubel direkt an der Reithalle, Panik bekämen. Der Großteil der anwesenden Bürgerinnen und Bürger aus Oberstedten und Bad Homburg, die Vertreter der proHASENGÄRTEN Bürgerinitiative Oberursel, der Geschäftsführer der Akademie Gesundes Leben, Ulrich Jentzen und die Politker*innen des Ortsteils, empfinden die Bad Homburger Landesgartenschaubewerbung als einen Eingriff in das vorhandene Naturensemble.
Für mich waren die Gespräche mit den Bürger*innen sehr wichtig, um zu erfahren, wo die Bedenken genau liegen. Viele Fragen sind vollkommen offen, beispielsweise wie die Verkehrsführung geplant ist. Auch finde ich es wichtig, Jugendliche als Zielgruppe aktiv in die Planungen für den Freizeitpark einzubeziehen – sie selbst wissen am besten, was sie sich für Angebote an welchem Standort wünschen. Um zu einem gemeinsamen Verständnis zu gelangen, ist der interkommunale Dialog mit Bad Homburg wünschenswert. Gut dass Bürgermeister Hans-Georg Brum in der nächsten Woche das Gespräch mit seinem Bad Homburger Kollegen führt.

Danke an Elenor Pospiech und Jutta Niesel-Heinrichs von der SPD Oberstedten für die tolle Organisation und Einladung.