Antje Runge zu fehlenden Betreuungsplätzen für Kinder

Antje Runge zu Fehlende Betreuungsplätze für Kinder
Allein bei den unter Dreijährigen fehlen in Oberursel 70 Betreuungsplätze und Entspannung ist nicht in Sicht. Ich habe mich mit dem Verein Kindertagespflege MOBILÉ e.V. ausgetauscht.
Dieser bildet in der Tagespflege aus und vermittelt nach einem Beratungsgespräch, passend auf den Bedarf, Betreuungsplätze für die Kleinen. Dabei wird sowohl die Eingewöhnung in die Tagespflege als auch der Übergang in die Kita pädagogisch begleitet. Die Fachkräfte treffen sich regelmäßig, nehmen an Fortbildungen teil und können in schwierigen Situationen eine Supervision in Anspruch nehmen. Die individuelle Förderung des Kindes, die familiäre Betreuungssituation, die kleine Gruppe und flexible Betreuungszeiten sind wesentliche Vorteile der Kindertagespflege.
In Oberursel spielen Tageseltern eine wichtige Rolle bei der Betreuung von Kindern unter drei Jahren. Egal ob im U3-Bereich oder in der Kita finde ich es wichtig, dass es verschiedene Konzepte gibt, die unterschiedlich zu dem jeweiligen Kind passen. Dabei ist die Tagespflege genauso anzuerkennen wie die Krippe. Als Bürgermeisterin werde ich mich für den Ausbau von beidem einsetzen, damit das Pflichtangebot endlich erfüllt wird. Eltern brauchen von Anfang an ein zuverlässiges Angebot, damit Vater und Mutter die Wahlfreiheit haben, arbeiten zu können, ohne sich um die Betreuung der Kinder sorgen zu müssen.