Besuch der offene Betreuungseinrichtung für Kinder und Jugendliche

kinderhaus_Antje Runge_ Oberursel

Auf Einladung von Gabi Weber vom Vorstand des Fördervereins Kinderhaus habe ich die offene Betreuungseinrichtung der Stadt Oberursel für Kinder und Jugendliche im Alter von 6 bis 12 Jahren besucht. Das Kinderhaus ist seit 1976 ein wichtiger Baustein für die offene Kinder- und Jugendarbeit. Es bietet Kindern unterschiedlicher Herkunft nachmittags Unterstützung bei den Hausaufgaben und Räume zum Spielen, Lesen, gemeinsamen Kochen und Toben im Garten. 25 Mädchen und Jungen besuchen die Einrichtung regelmäßig, darüber hinaus sind noch viel mehr Kinder und Familien im Umfeld zu finden.

Wie selbstverständlich die Kinder unterschiedlicher Herkunft miteinander in ihrer Vielfalt umgehen, zeigt eine große Karte in der Küche. Bilder der Kinder sind mit Wollfäden mit ihrer Heimat verbunden, in Oberursel und der Welt. Die Kinder werden von ausgebildeten Sozialarbeitern betreut und das herzliche Vertrauensverhältnis umfasst auch die Eltern. Durch Corona sind die Kinder in Kleingruppen aufgeteilt, denn es ist wichtig, dass sie sich durch ein Hygienekonzept weiterhin treffen können, gerade auch für die Unterstützung beim Lernen, um den Bildungsnachteil in diesen Zeiten aufzufangen. Das Kinderhaus hat den Auftrag, gezielt zu unterstützen, Defizite aufzufangen und präventiv aktiv zu sein. Zur Begleitung gehört auch der Übergang nach der Grundschule zur städtischen Einrichtung Portstraße. Die Jugendarbeit weiter auszubauen und die Räume für Kinder zu stärken, ist mein Ziel als Bürgermeisterin.